Montag, 31. Dezember 2012

Lookin' back..


Ein neues Jahr beginnt. Wie wahrscheinlich jeder andere auch, habe ich mir mein letztes Jahr nochmal durch den Kopf gehen lassen und definitiv: Es war kein gutes Jahr. Zu vieles  ist geschehen, als das es ein gutes hätte sein können. Zu viele Tränen und zu viele Ereignisse.
Natürlich gibt es viele Momente, an die ich mich gern zurück erinnere. Und "immerhin" verlasse ich 2012 nicht allein.
Ein kleiner Rückblick in Fotos:

Januar 2012
Februar:



 März:



 April:
Aus rechtlichen und persönlichen Gründen zensiert ;)
 Mai:


Juni:



Mein kleiner neuer Mitbewohner ist eingezogen. Sein Name ist Léon und er ist eine kleine, stressige, haarige Angelegenheit. Er frisst so ziemlich alles und hält alles und jeden für seinen Feind. Aber das wird schon ;)








Juli:


August:
 September:


Oktober:


November:

Dezember:
Rike







Sonntag, 7. Oktober 2012

Je veux te présenter .. Paris.

Und es ist schon wieder soweit. Mein Herz schlägt höher. Meine Lippen haben sich zu einem immer andauernden kleinen Lächeln bewegt. Meine Augen leuchten. In knapp 14 Tagen ist es soweit. Ich werde wieder in die Stadt fahren, die mein Herz erobert hat. Nur Paris, und ich. Nur wir beide.

Dienstag, 28. August 2012

Neue Saison !

Lang nicht geschrieben, ich entschuldige mich! Wieder daheim angekommen, nunja, meine lieben Nachbarn mit WLAN sind irgendwie nenne Zuhause anzutreffen, und ich muss darunter leiden!
Es beginnt ein neuer Abschnitt: nicht nur der Herbst steht vor der Tür, nein, auch ein neues Schuljahr. Ich liebe Veränderungen und habe sogleich auch begonnen meine Wohnung umzugestalten. Ich bin sehr beschäftigt und das Schreiben mit iPhone ist sehr mühselig. Deswegen nur eine kleine Meldung Zeus zwischendurch, ohne Fotos und viel Text.
Das nächste Mal mehr, versprochen!!

xoxo

Sonntag, 19. August 2012

Sanfte Sommerluft umfließt..

Ich glaube, ich habe noch nie derart entspannt. Den ganzen Tag im Garten liegen, die Sonne kitzelt sanft (oder am heißesten Wochenende eher weniger sanft) die Haut. Man hört die Bienen brummen, Grillen zirpen, Vögel zwitschern, Bäume rascheln. Der Wind streicht zart und kühlend über die Haut. Das ist Urlaub. Und wenn ich die Lust dazu habe, dann male ich ein Bild, oder strick mein Jäckchen weiter, vielleicht fotografiere ich auch oder hole meine Nähmaschine raus. Meist setz ich mich aber mit meiner Gitarre raus und zupf ein wenig. Mit der Kippe in der Hand auf der Liege liegen, ringsum nur Natur. Gelegentlich tuckert mal ein Traktor vorbei.
Ich wünschte, ich könnte das immer.

Samstag, 18. August 2012

The sound of you and me ♥


Wie ich mich in dieses Lied verliebt habe! Ich kann nicht aufhören zuzuhören. Zart. Streichelt das Herz. Petter Carlsen sah ich vor geraumer Zeit auch in Jena. Die Stimme ist atemberaubend! 

 Ahoi!

Montag, 13. August 2012

Kreativ-Urlaub

Einfach mal weg von allem. Die Luft genießen, die Sonne. Braun werden. Raus aus dem Alltagstrott. Ich konnte nicht mehr. Aufwachen, und nicht wissen, was man machen soll.. Bezeichnen wir es als "Kreativ-Urlaub". Fotoapperat + Stativ, Pinsel + Farben, Nähmaschine + Stoffe, Wolle + Stricknadeln, Gitarre + Noten. Ich habe so ziemlich alles mitgeschleppt, was nur irgendwie ins Auto passte. Mein Klavier konnte ich leider nicht mitnehmen. Nun bin ich in einem 100 Sellen Dörfchen. Wenn ich aus meinem Zimmer gehe, bin ich im wundervollen Garten. Steh ich auf dem Balkon, seh ich vom Wald kein Ende. Es ist wunderschön hier. Ich habe mir gleich am ersten Tag einen schmerzhaften Sonnenbrand zugezogen. Aber was solls, ich muss hier für niemanden schön sein. Es ist toll morgens aufzustehen und sich einfach mal nicht zu schminken. Die bequemste Kleidung anziehen, oder im Bikini im Grünen zu liegen.
Absurd, ich habe mir einen Schal für den Winter gestrickt. Ich könnte den ganzen Tag irgendwelche Dinge herstellen. Nähen, singen, musizieren, malen, stricken, fotografieren, lesen, schlafen, entspannen. Es ist toll. Ich kann sogar vergessen, dass ich in Deutschland bin.
Freitag kam das begabte junge Mädchen "Dillon" zur Kulturarena und ich war begeistert.
 So ein zartes, zerbrechliches Stimmchen! Tip Tapping ist mein liebstes Lied!
So, nun möchte ich aber auch wieder in die warme Sonne und in den wundervollen Garten!



Sonntag, 15. Juli 2012

Und heute singt für Sie...

Jonathan Currie

 ist ein begabter Musiker und ein sehr guter Freund von mir. Durch Zufall lernten wir uns auf einer x-beliebigen Party kennen, konnten uns allerdings nicht mehr richtig aneinander erinnern. Wenige Wochen später trafen wir uns in einem Restaurant und erzählten was das Zeug hielt. Zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass Jonathan unglaublich schöne Musik macht. Er kommt aus Schottland, ist großer Kassidy-Fan und ist wirklich begabt, was das Gitarrespielen betrifft. Bei einigen Partys, die ich bei mir Zuhause schmiss, nahm er die Gitarre in die Hand und ließ uns seine sanfte Stimme genießen. 
Ich fand es sehr komisch, dass man in so einem Kaff Menschen trifft, die nicht Deutsch sprechen. Ich konnte kaum verstehen, wie man mit so viel "knowledge" hier her kommen kann, noch dazu, wenn man so "gifted" ist. 
Man kann sich den Herren bei Facebook anhören, und dahinschmelzen. In Schottland machte Jonathan sein Physikstudium und arbeitet nun hier. Eigentlich würde er lieber mit Musik sein Geld verdienen, aber leider ist die in unserer Welt eine brotlose Kunst. Trotzdem verwirklicht er seine Leidenschaft. 


Am Wochenende gab es ein besonderes Fest: Das Brückenfest. Viele MigrantInnen und AsylbewerberInnen trafen sich und es gab Musik, Disskussionsrunden, Malworkshops, Filme, und und und! Für diese Region eine wahre Rarität! Jonathan war einer der tollen Musiker. Ein Lied sang er zusammen mit meiner allerliebsten Jasmin! Das Publikum war begeistert. Das Ganze wurde auch aufgenommen und wird bald im lokalen Fernsehen ausgestrahlt werden! 
Abends sind wir dann noch was trinken gegangen um den Erfolg zu feiern. Ein gelungenes Wochenende!

Mittwoch, 4. Juli 2012

Übung am Klavier

Der Sommer summt. Der Nachmittag macht müde;
sie atmete verwirrt ihr frisches Kleid
und legte in die triftige Etüde
die Ungeduld nach einer Wirklichkeit,

die kommen konnte: morgen, heute abend -,
die vielleicht da war, die man nur verbarg;
und vor den Fenstern, hoch und alles habend,
empfand sie plötzlich den verwöhnten Park.

Da brach sie ab; schaute hinaus, verschränkte
die Hände; wünschte sich ein langes Buch -
und schob auf einmal den Jasmingeruch
erzürnt zurück. Sie fand, daß er sie kränkte. 

Rainer Maria Rilke

Freitag, 22. Juni 2012

New Roommate!

Ich habe einen zuckersüßen kleinen neuen Mitbewohner! Sein Name ist Léon und er ist ein kleiner Kampfkater und versucht mein Leben ein wenig interessanter zu gestalten, indem er meine Blumen runterschmeißt oder meine Gardinen zerreißt. Dennoch, er ist mein kleiner Liebling *_*